Historische Wahrzeichen von Westminster.

22 Mai 2024 by Irina G.
Vereinigtes Königreich » Berühmte Straßen und Viertel von London » London

Im Herzen von London liegt Westminster, ein Viertel, das von historischen Sehenswürdigkeiten nur so strotzt, die die architektonische und kulturelle Landschaft der Stadt geprägt haben. Vom ikonischen Palace of Westminster bis zur atemberaubenden Westminster Cathedral erzählt jede Sehenswürdigkeit eine Geschichte über die reiche Geschichte und das Erbe dieses bedeutenden Bezirks. Begleiten Sie uns auf einer Reise durch die historischen Sehenswürdigkeiten von Westminster, wo Vergangenheit und Gegenwart in einer harmonischen Mischung aus Architektur und Kultur aufeinandertreffen.

Historische Wahrzeichen von Westminster.

Der Palace of Westminster: Ikonische Architektur und Geschichte

Der Palace of Westminster, auch bekannt als Houses of Parliament, ist ein ikonisches Symbol der Geschichte und Architektur Londons. Das prächtige Gebäude im gotischen Stil befindet sich am Ufer der Themse und dient seit über 900 Jahren als politisches Zentrum. Sein beeindruckendes Design mit seinen hohen Türmen und aufwändigen Details zeigt den Reichtum und die Macht der britischen Monarchie und Regierung. Die reiche Geschichte des Palastes, einschließlich seiner Rolle bei der Gestaltung der britischen Demokratie und als Kulisse für wichtige Ereignisse wie Staatsöffnungen und politische Debatten, unterstreicht seine Bedeutung. Als eines der bekanntesten Wahrzeichen Londons zieht der Palace of Westminster weiterhin Besucher aus aller Welt an, die seine Pracht bewundern und seine historische Bedeutung kennenlernen möchten.

Big Ben: Die Geschichte hinter dem berühmten Uhrenturm

Big Ben, der berühmte Uhrenturm in Westminster, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen von London. Seine imposante Struktur und die melodiösen Glockenschläge haben seit Jahrhunderten Besucher aus aller Welt fasziniert. Doch was ist die Geschichte hinter diesem berühmten Zeitmesser? Die Entstehung von Big Ben lässt sich bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts zurückverfolgen, als das britische Parlament beschloss, einen neuen Uhrenturm zu bauen, um den alten zu ersetzen, der durch ein Feuer zerstört worden war. Entworfen vom Architekten Charles Barry und dem Ingenieur Augustus Pugin, wurde der Turm 1859 fertiggestellt und bald zum Symbol britischer Widerstandsfähigkeit und Einfallsreichtum. Obwohl allgemein als Big Ben bezeichnet, ist der offizielle Name des Uhrenturms tatsächlich der Elizabeth Tower. Der Name Big Ben bezieht sich tatsächlich auf die massive Glocke im Turm, die über 13 Tonnen wiegt und für die charakteristischen tiefen Glockenschläge verantwortlich ist, die über London erklingen. Der Uhrenturm ragt beeindruckende 315 Fuß in die Höhe und zählt damit zu den höchsten Bauwerken der Stadt. Seine kunstvolle Architektur im Stil der Gotik-Neuzeit ist ein Zeugnis für die Handwerkskunst des viktorianischen Zeitalters, mit kunstvollen Details und eleganten Türmen, die ihn zu einem wahrhaft atemberaubenden Anblick machen. Big Ben hat nicht nur als Zeitmessgerät für das britische Parlament gedient, sondern ist auch zu einem geliebten Symbol von London und dem Vereinigten Königreich als Ganzes geworden. Seine Glockenschläge wurden im Radio und Fernsehen übertragen und markierten bedeutende Ereignisse und Momente in der Geschichte, von den Silvesterfeierlichkeiten bis zum feierlichen Läuten nach dem Ableben wichtiger Persönlichkeiten. Heute steht Big Ben weiterhin als Zeugnis für den anhaltenden Geist von London und bleibt ein Muss für Besucher, die die historischen Wahrzeichen von Westminster erkunden. Seine zeitlose Schönheit und fesselnde Geschichte machen ihn zu einem wahren Architekturwunder und einem geschätzten Symbol britischer Identität.

Westminster Cathedral: Ein Juwel der neobyzantinischen Architektur

Westminster Cathedral, das sich im Herzen von Westminster befindet, ist ein bemerkenswertes Beispiel für neobyzantinische Architektur. Entworfen vom Architekten John Francis Bentley, wurde die Kathedrale zwischen 1895 und 1903 erbaut und ragt als Juwel in der architektonischen Landschaft Londons heraus. Das Äußere der Kathedrale zeichnet sich durch sein kompliziertes Mauerwerk und atemberaubende Marmorfassaden aus, die aufwendige Mosaike und kunstvolle Details aufweisen. Die zentrale Kuppel, inspiriert von den Kuppeln byzantinischer Kirchen, erhebt sich majestätisch über den umliegenden Gebäuden und bildet einen markanten Anziehungspunkt für Besucher und Passanten. Im Inneren verblüfft Westminster Cathedral weiterhin mit ihrer Größe und Schönheit. Der Innenraum ist mit atemberaubenden Mosaiken, kunstvollen Marmorsäulen und wunderschönen Buntglasfenstern geschmückt, die alle zusammen ein Gefühl der Ehrfurcht und Andacht erzeugen. Der Hauptaltar der Kathedrale ist besonders beeindruckend und zeigt aufwendige Schnitzereien und kunstvolle Details, die das Handwerk und die Kunstfertigkeit der Zeit präsentieren. Insgesamt ist Westminster Cathedral ein Zeugnis für das Handwerk und die Kunstfertigkeit des neobyzantinischen Baustils. Ihre Schönheit und Größe faszinieren weiterhin Besucher aus der ganzen Welt und machen sie zu einem Muss für alle, die sich für Kunst, Architektur und Geschichte interessieren.

St. Margarets Kirche: Ein verborgenes Juwel in Westminster

Die St. Margaret's Church, die sich im Herzen von Westminster befindet, wird von Touristen oft übersehen angesichts der Pracht des Palace of Westminster und der Westminster Abbey. Allerdings ist dieses versteckte Juwel ein Muss für alle, die sich für mittelalterliche Architektur und britische Geschichte interessieren. Ursprünglich im 12. Jahrhundert gegründet, hat die St. Margaret's Church im Laufe der Jahrhunderte mehrere Renovierungen und Erweiterungen erfahren. Die Kirche zeichnet sich durch einen wunderschönen spätgotischen Stil aus, mit kunstvollen Steinmetzarbeiten und farbigen Glasfenstern, die das Talent und die Handwerkskunst mittelalterlicher Handwerker zeigen. Eines der Highlights der St. Margaret's Church ist die Vielzahl historischer Artefakte und Denkmäler, die sich in ihren Mauern befinden. Besucher können das Grab von Sir Walter Raleigh bewundern, dem berühmten Entdecker und Favoriten von Königin Elisabeth I. Darüber hinaus beherbergt die Kirche ein Denkmal für William Caxton, den ersten englischen Drucker, sowie ein Denkmal für den Dichter John Milton. Die St. Margaret's Church spielt auch eine wichtige Rolle in der politischen Geschichte Englands. Als Pfarrkirche des House of Commons besuchen viele Mitglieder des Parlaments hier Gottesdienste, und wichtige Staatsereignisse, wie der jährliche Parlamentarische Gottesdienst, finden innerhalb ihrer Mauern statt. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die St. Margaret's Church zwar ein verstecktes Juwel in Westminster ist, aber ihre historische Bedeutung und architektonische Schönheit machen sie zu einem Muss für jeden Reisenden, der die historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt erkundet.

Westminster Bridge: Verbindung von Geschichte und Architektur

Die Westminster Bridge ist nicht nur ein Mittel, um die Themse zu überqueren, sondern auch ein historisches Wahrzeichen, das Geschichte und Architektur im Herzen von London verbindet. Mit einer Länge von über 250 Metern wurde die heutige Brücke im Jahr 1862 fertiggestellt und ersetzte eine ältere Struktur aus dem 18. Jahrhundert. Entworfen vom Architekten Thomas Page, verfügt die Westminster Bridge über sieben elegante Bögen aus Portlandstein, die nahtlos mit den umliegenden Gebäuden und Denkmälern verschmelzen. Die Brücke bietet atemberaubende Ausblicke auf den Palace of Westminster, Big Ben und das London Eye und ist damit ein beliebter Ort für Touristen und Einheimische, um die ikonische Skyline von London einzufangen. Neben ihrer malerischen Lage nimmt die Westminster Bridge einen bedeutenden Platz in der britischen Geschichte ein. Sie war Schauplatz zahlreicher historischer Ereignisse, darunter der Trauerzug von Königin Victoria im Jahr 1901 und die Hochzeit von Prinz William und Catherine Middleton im Jahr 2011. Die Brücke wurde zudem in verschiedenen literarischen Werken und Kunstwerken abgebildet und festigt damit ihren Status als kulturelles Symbol Londons. Als wichtige Verbindung zwischen den beiden Seiten der Stadt dient die Westminster Bridge nicht nur einem funktionalen Zweck, sondern erinnert auch an die reiche Geschichte und architektonische Schönheit des Westminster-Viertels. Ob man die raffinierten Details der Brücke selbst bewundert oder den Panoramablick auf die Skyline Londons genießt, die Westminster Bridge ist ein Muss für alle, die sich für die Geschichte und Architektur dieser lebendigen Stadt interessieren.

Victoria Tower: Ein Symbol des viktorianischen neugotischen Revivalismus

Dieses ikonische Gebäude, Teil des Palace of Westminster, wurde im Jahr 1860 fertiggestellt und nach Königin Victoria benannt. Der Turm erreicht eine Höhe von 5 Metern und ist damit der höchste quadratische Turm der Welt. Entworfen von Architekt Sir Charles Barry, präsentiert der Victoria Tower aufwendige gotische architektonische Details, darunter spitzbögige Arkaden, Fialen und dekorative Steinmetzarbeiten. Die Verwendung von rotem Backstein und Kalkstein trägt zu seiner Pracht bei und dient als Zeugnis für das Handwerk der Epoche. Der Turm ist nicht nur eine dekorative Ergänzung des Palace of Westminster, sondern erfüllt auch einen praktischen Zweck. Er beherbergt die Parlamentsarchive, in denen wichtige Dokumente aus den 1490er Jahren aufbewahrt werden. Die Spitze des Turms ist mit einem Fahnenmast geschmückt, der gehisst wird, wenn das Parlament tagt, und so eine visuelle Darstellung der Demokratie in Aktion schafft. Als Symbol des viktorianischen neugotischen Revivalismus erinnert der Victoria Tower an das reiche architektonische Erbe der viktorianischen Ära und das bleibende Erbe von Königin Victoria. Seine Präsenz im Herzen von Westminster trägt zur historischen Bedeutung der Gegend bei und zieht Besucher aus der ganzen Welt an, um seine Schönheit und Bedeutung zu bewundern.